most interesting new music on the web, handpicked by OhFancy.
Join us
and find new music worth listening to.

Specials: Geschichte und Hintergründe der englischen Punk-Rock Band The Clash – Teil 2.

on

 

DEBÜTALBUM UND GIVE ‘EM ENOUGH ROPE: 1977-1979

 

Mit Ende des Jahres zählte Punk zu einem der wichtigsten Medienphänomene in Großbritannien. Am 25. Januar unterzeichneten The Clash bei CBS Records für 100.000 Euro, was für damalige Zeiten eine bemerkenswerte Menge war, auch weil bis dahin etwa 30 Konzerte absolviert wurden und kein einzigstes davon als Headliner. Mark Perry, Gründer der führenden Londoner Punk Zeitschrift Sniffin ‘Glue sagte, “Punk died the day The Clash signed to CBS”.Mickey Foote, der als Techniker bei den Konzerten arbeite, wurde beauftragt das Debütalbum von The Clash zu produzieren. Terry Chimes war wieder für die Aufnahmen verantwortlich. Die erste Single daraus, ‘ White Riot ‘, erschien im März 1977, gefolgt vom Album einen Monat später. “[A]midst the Sex Pistols’ inertia in thefirst half of 1977, the Clash found themselves as the flag-wavers of the punk rock consciousness”, so Musikjournalist und ehemaliger Punk-Musiker John Robb.

 

Obwohl das Album, wie auch die Single, einen guten Platz in den Charts erreichten, weigerte sich das Label die Platte auch in den Vereinigten Staaten zu veröffentlichen. Der Grund dafür lautete, der Sound war nicht “radio friendly”. Eine US-Version von dem Album mit veränderter Trackliste erschien 1979, nachdem das britische Original das meistverkaufte Import-Album aller Zeiten in den USA war. Chimes verließ die Band bald wieder, so dass nur noch Simonon, Jones und Strummer auf dem Cover abgebildet wurden. Chimes, der sich nie viel aus einer Musikkarriere machte, sagte: “The point was that Iwanted one kind of life, they wanted another, and why are we working together, if we want completely different things?” Die Band wechselte in den folgenden Wochen mehrere Schlagzeuger durch und fans schließlich Ersatz in Form von Nicky Headon, der vor zwei Jahren mit Jones in London SS aktiv war.

 

Headon bekam von Simonon den Spitznamen “Topper”, angelehnt an den Charakter Mickey The Monkey aus dem Topper Comic Heft. Er war ein ausgezeichneter Musiker und spielte neben dem Schlagzeug auch Klavier, Bass und Gitarre. Ursprünglich wollte er sich mit dem Einstieg nur selbst einen Namen machen und dann eine bessere Band finden. Doch als er das Potential realisierte, änderte er seine Pläne. Strummer bemerkte später. “If we hadn’t found Topper, I don’t think we’d have got anywhere”. Im Mai spielte die Band auf der White Riot Tour gemeinsam mit den Buzzcocks, Subway Sect, The Slits und The Prefects. Nach dem Gig in Newcastle wurden Strummer und Headon verhaftet, da Kopfkissenbezüge unerlaubt Ihren Besitzer wechselten. Im selben Monat veröffentlichte CBS die zweite Single ‘ Remote Control ‘, zum Trotz der Band, die den Song als einen der schwächeren auf dem Album sahen.

 

Headon’s erste Aufnahme mit der Band war die Single ‘ Complete Control ‘, mit einer gerichteten Wut auf das Verhalten der Plattenlabels. Der Song wurde vom berühmten Reggae Künstler Lee “Scrath” Perry co-produziert. Schlussendlich sollte es aber doch eine reine Punk-Nummer werden, die 1977 Platz 28 der britischen Charts erreichte. Im Februar 1978 erschien die nächsteSingle ‘ Clash City Rockers ‘ und im Juni wurden die Fans mit ‘ (White Man) In Hammersmith Palais ‘ überrascht, einem Stück mit Ska-Rhythmen und Arrangements. Bevor The Clash an Ihr zweites Album gingen, verlangte CBS dafür einen sauberen Klang, um das amerikanische Publikum besser zu erreichen. Sandy Pearlman, bekannt durch die Arbeiten mit Blue Oyster Cult, wurde engagiert um die Platte zu produzieren. Obwohl es einige Kritik gab über den Mainstream-Produktions-Stil, erhielt der Release ‘ Give ‘Em Enough Rope ‘ im November weitesgehend positive Kritiken.

 

In Großbritannien auf dem zweiten Platz, schaffte das Album nicht den erhofften Erfolg und landete in den amerikanischen Billboard Charts nur auf dem 128. Rang. Die erste Single ‘ Tommy Gun ‘ erreichte Platz 19 und war bis dahin der höchste Chartseinstieg einer Clash-Single. Um das Album zu promoten, ging die Band auf eine erfolgreiche Tournee durch Nordamerika im Februar 1979.

 

LONDON CALLING, SANDINISTA!, UND COMBAT ROCK: 1979-1982

 

Im August und September 1979 nahmen The Clash Ihr drittes Studioalbum ‘ London Calling ‘ auf. Produziert mit Hilfe von Guy Stevens, einem ehemaligen A&R Manager, entstand daraus ein Doppel-Album mit Elementen aus Punk-Rock, Reggae, Ska, Rockabilly, traditionellen Rock’n’Roll und anderen stilistischen Richtungen, die alles bisherige der Band übertrafen. Es wurde eines der größten Rock-Alben aller Zeiten aufgenommen. Der letzte Track auf dem Album war eine relativ einfache Rock’n’Roll Nummer, die von Mick Jones gesungen wurde und in letzter Sekunde fertiggestellt wurde, so das Sie in der Trackliste ‘ Train In Vain ‘ fehlte. Es sollte zugleich der erste US-Top-40-Hit werden und stieg auf Platz 23 in den Billboard Charts ein. In Großbritannien wurde dagegen die gleichnamige Single ‘ London Calling ‘ veröffentlicht und erreichte Platz 11 in den Charst, es sollte die höchste Position einer Clash-Single bleiben, bevor sich die Band ein paar Jahre darauf auflöste.

 

Das Album ging noch zwei Plätze weiter rauf und schaffte Platz 27 in den US-Charts. Das Cover basierte auf dem selbstbetitelten Elvis Presle Debüt aus dem Jahr 1956. Das Bild von Simonon mit der Zerschlagung seiner Bassgitarre wurde später als, “best rock ‘n roll photograph of all time” vom Q magazine augezeichnet. “The Only Band The Matters” bezeichnte The Clash und war Sinnbild für die Fans und Musikjournalisten weiltweit. Im Jahr 1980 planten The Clash jede Monat eine neue Single zu veröffentlichen. CBS hatte jedoch etwas gegen die Idee und so blieb es bei einer weiteren Single, ‘ Bankrobber ‘, im August. Vier Monate später erschien dann die Triple-CD ‘ Sandinista! ‘ mit 36 Songs. Das Album spiegelte ein breites Spektrum an musikalischen Stilen wieder, einschließlich einer Vertiefung in Dub und erste Versuche im Genre Rap. Es waren die ersten Streifzüge einer großen Rockband. Produziert von der Band selbst und dem jamaikanischen Reggae-Künstler Mikey Dread.  ‘ Sandinista! ‘ gilt bis heute als Ihr umstrittenstes Album, sowohl politisch als auch musikalisch.

 

Kritische Stellungnahmen und Gegenüberstellungen gab es meist innerhalb der verfassten Beiträge. Ira Robbins beschrieb die Hälfte des Album als “great” und die andere als “nonsense” und schlechter. Dave Marsh vom New Rolling Stone Record Guide argumentierte, “Sandinista! is nonsensically cluttered. Or rather seems nonsensically cluttered. One of the Clash’s principal concerns…is to avoid being stereotyped.” Das Album selbst verkaufte sich in den Staaten gut, erreichte Platz 24 und das ohne eingängige Titel und einem minimalen Airplay in den Radiostationen. Im Jahr 1981 erschien einzig die Single ‘ This Is Radio Clash ‘, wenngleich sie eine weitere Demonstration Ihrer Fähigkeiten sein sollte, unterschiedliche Einflüsse wei Dub und Hip Hop perfekt zu kombinieren.

 

Die Arbeiten zum fünften Studioalbum begannen im September mit der ursprünglichen Planung, dieses als Doppel-CD mit Namen ‘ Rat Patrol From Fort Bragg ‘ zu veröffentlichen. Mick Jones produzierte einen Schnitt, doch die anderen Mitglieder waren damit unzufrieden. Somit ging die gesamte Produktion an Glyn Johns über und das Album wurde als Single LP neu konzipiert. Obwohl das fertige Albu mit Namen ‘ Combat Rock ‘ gefüllt war mit schrägen Songs, Experimenten und Sound-Collagen, wie auch gesprochenen Vocals von Beat Poet Allen Ginsberg, enhielt es zwei “Radio freundliche” Tracks. Die erste Single ‘ Should I Stay Or Should I Go ‘  wurde in den USA im Juni 1982 in die Läden gebracht. Auch das zweite Stück ‘ Train In Vain ‘ erhielt großes Airplay auf sämtlichen Radiostationen. Die folgende Single ‘ Rock The Casbah ‘ war eine Adressierung an das scharfe iranische Vorgehen gegenüber der Einfuhr von westlicher Tanzmusik (Die Singles wurden in umgekehrter Reihenfolge im Vereinigten Königreich herausgebracht).

 

Verantwortlich für ‘ Rock The Casbah ‘ war in erster Linie Headon, der zwar nicht alleine die Percussions einspielte, dafür aber das Klavier und den Bass. Der Track etablierte sich zum größten US-Erfolg überhaupt, Platz 8 in den Charts und Dauerrotationen des Musikvideos auf MTV. Insgesamt ist das Album das Erfolgreichste zu damaliger Zeit von The Clash und erreichte Platz 2 in Großbritannien und Platz 7 in den USA.

 

 

zurück zu teil 1

weiter zu teil 3