most interesting new music on the web, handpicked by OhFancy.
Join us
and find new music worth listening to.

Specials: Alles zur Entstehung und Geschichte der New Wave Musik.

on

Das Musikgenre New Wave entstand Mitte bis Ende der 1970er Jahre zusammen mit der Punk Rock Bewegung. Ursprünglich gehörte New Wave zum allgemeinen Punk Rock, bevor Sie als Synonym für ein eigenständiges Genre akzeptiert wurde. Hauptsächlicher Einfluss neben Punk Rock ist hier ebenfalls elektronische und experimentelle Musik. Des Weiteren finden sich im New Wave Disco und Pop-Musik aus den 1960er Jahren mit dem leichten Hauch einer modernistischen Subkultur, deren Ursprung in den späteren 1950er Jahren in London zu finden ist.

 

Tragende Eckpfeiler dieser Kultur waren Fashion, Pop Musik mit Richtungen aus African American Soul, Jamaican Ska, britischer Beat Musik und R&B. Nicht zu vergessen die italienischen Motorroller. Dabei war die ursprüngliche Mod Szene berüchtigt für Ihre langen Tanznächte unter Amphetamin Einfluss. Doch um wieder das musikalische Aufzugreifen, definiert man den hervorgegangen New Wave in erster Linie durch seine kurzen wie druckvollen Songs.

 

So einfach es auch klingen mag, der Begriff New Wave war selbst die größte Quelle für Verwirrung und Kontroversen. Die ersten Magazine, die sich dieser Szene ernsthaft annahmen, waren Punk-Fanzines wie Sniffin‘ Glue und erst später folgte schließlich auch die professionelle Musik-Presse. Das erste Mal fand der Begriff seine Verwendung im November 1976 im Artikel von Melody Maker, wo Caroline Coon McLaren das Genre New Wave benutzte um die musikalische Ausrichtung einiger Bands zu definieren, die man nicht vollständig dem Punk Rock unterordnen konnte, aber in gewisserweiße damit verbunden waren und teilweiße zur identischen musikalischen Szene gehörten.

 

Zwischen 1976 und 1977 hätte man die beiden Begriffe noch mühelos miteinander vertauschen können und erst Ende 1977 hatte der New Wave den Punk als eine Art Definition für die neue Underground Musik in Großbritannien ersetzt. In den Vereinigten Staaten nutzen Sire Records das erste Mal die Bezeichnung, um darunter neu unterzeichnete Bands zu listen. Erste Vertreter des New Wave waren zweifelsohne die Ramones und Talking Heads. Musik Historiker Vernon Joynson sagte, der NewWave fand seinen Ursprung in Großbritannien Ende 1976, als viele Bands begannen sich vom Punk zu distanzieren.

 

Dabei differenzierte er zwischen dem anarchischen Garage Band Ethos der Sex Pistols, während Musik mit Experimenten, lyrischer Komplexität und einer polierten Produktion als New Wave kategorisiert wurde. Grundstein für den amerikanischenNew Wave waren die Talking Heads. Sie spielten eine Mischung aus glatten orientiertem Blues und Rock’n’Roll Sounds der späten 1960er bis Mitte 1970er Jahre.New Wave Musiker spielten dabei oft eine abgehackte Rhythmus-Gitarre mit schnellen Loops. Keyboards gehörten zur Tagesordnung und dienten meist als Stop-und-Start Funktion für Strukturen und Melodien.

 

Musikjournalist Simon Reynolds stellte zudem fest, das New Wave Sänger oft einen hohen schrillen und spießigen Gesang haben. In Verbindung brachte man den NewWave auch mit dem Power Pop aus den frühen 1970er Jahren, da ihre kurzen und eingängigen Songs in die Stimmung der Epoche passten. The Records, The Motors, Cheap Trick und 20/20 waren Gruppen, die damit recht erfolgreiche Musik spielten. Später wandelte sich der New Wave zu einem wenig lauteren, oft Synthesizer-basierten Pop Sound. Der Begriff Post Punk entstand aufgrund der etwas dunkleren und mit weniger Pop Einflüssen geprägten Bands, wie Gang Of Four, Joy Division, The Cure und Siouxsie And The Banshees.

 

Einige von Ihnen verbauten besonders in den späteren Jahren einen hohen Anteil an Synthies in Ihren Songs. Obwohl es deutlich Punk Musik war, befanden sich New Wave und Post Punk dennoch auf gemeinsamen Boden; es war die energische Reaktion auf die angebliche Überproduktion und einfallslose populäre Musik der 1970er Jahre. Allmusic erklärte, dass der New Wave eine stilistische Vielfalt biete, eine frische Kraft und die Respektlosigkeit der Punk Musik, sowie eine Faszination in Elektronik, Stil und Art. In den frühen 1980er Jahren fiel der Begriff New Wave im Vereinigten Königreich allerdings in Ungnade, da seine Nutzung zu allgemein wurde. Generell waren die Meinungen, dass dieses Genre seinen „Tod“ Mitte der 1980er Jahre fand. Ein Grund dafür war der Fortschritt der Synthesizer Technologie der New Wave Bands und Mainstream Pop und Rock Gruppen, die sich dadurch immer weniger voneinander unterschieden.

 

Im Sommer 1977 schrieb die Time, wie auch das Newsweek Magazine positive Artikel über die Punk/ New Wave Bewegung. Rock Kritiker hatten dagegen gemischte Meinungen darüber. Die Bands selber hatten dagegen wenig oder gar kein Radio Airplay und mussten zudem auf die Unterstützung der Musikindustrie verzichten. Erste kleine Szenen entwickelten sich in den großen Städten und fristeten so in den nächsten Jahren ein Schattendasein, da nach wie vor Rock und Disco Musik die Charts bestimmten. Erst Ende der 1970er Jahre schafften es Bands wie Blondie, Talking Heads und The Cars in die Radiostationen.

 

Doch im Allgemeinen hatten so gut wie keine Bands, die zuvor erfolgreiche Debütalbum veröffentlichten, nennenswerte Erfolge mit dem Zweitlingswerk. Erst durch die Einführung von MTV im Jahr 1981 begann die erfolgreiche Ära des NewWave. Im Besonderen waren es hier die englischen Künstler, und damit anders als viele ihrer amerikanischen Kollegen, die frühzeitig die Verwendung von Musik Videos erkannten. Schnell überrundeten kleine britische Independent Labels die amerikanischen Künstler, die bei großen Labels unterzeichnet hatten. Journalisten bezeichneten dieses Phänomen als „Second British Invasion“. MTV setzte seine Rotation mit Videos aus der New Wave Szene bis 1987 fort, bis schließlich Heavy Metal und Rock das Musikformat beherrschten.

 

Im Jahr 1991 folgten futuristische Retro Acts wie Stereolab und Saint-Etienne, die denNew Wave mit Pop Kitsch der 1960er Jahre vermischten. Nach dem bombastischen Einschlag vom Grunge, rief besonders die britische Musikpresse zu einer Kampagne und Rettung des New Wave of New Wave auf. Diese Kampange beinhaltete den Punk,New Wave und Bands wie Elastica und Smash, die jedoch schnell wieder vom Brit-Pop in den Schatten gestellt wurde. In dieser Zeit entwickelten sich die schweren Synthesizer Dance Sounds britischer und europäischer New Wave Bewegungen zu verschiedenen Inkarnationen wie Eurodisco und Trance.

 

Während der Anfangszeit im neuen Jahrtausend entstanden wieder eine Reihe neuer Bands, die aus der Vielfalt des New Wave und Post Punk eine abgeschwächte Form hervorbrachten. Dazu zählten unter anderem Interpol, The Strokes, Franz Ferdinand, The Epoxide, Bloc Party und die Killers. Manchmal wurden diese Musikrichtungen auch als New New Wave betitelt. Weiter ging es mit dem New Wave und seinem Einfluss bei Bands wie The Sounds, The Ting Tings, Shiny Toy Guns, Santigold, Hockey und Ladyhawke. Während einige Journalisten und Fans das als Wiederbelebung sehen, argumentieren andere, dass dies nur die Fortsetzung der ursprünglichen Bewegungen sei.