Alternative RockStart - Alternative Rock

Hip-Hop-Musik, auch Rap-Musik genannt, ist ein Genre der populären Musik, das in den 1970er Jahren in den Vereinigten Staaten von innerstädtischen Afroamerikanern und Latino-Amerikanern im New Yorker Stadtteil Bronx entwickelt wurde. Sie besteht aus einer stilisierten rhythmischen Musik, die üblicherweise den Rapper begleitet, einer rhythmischen und reimenden Rede, die gesungen wird. Sie entwickelte sich als Teil der Hip-Hop-Kultur, einer Subkultur, die durch vier stilistische Schlüsselelemente definiert ist: MC/Rapping, DJ/Scratchen mit Plattenspielern, Breakdance, Graffiti-Writing und individuell gestaltete Autos.Weitere Elemente sind das Sampling von Beats oder Basslinien von Schallplatten (oder synthetisierten Beats und Klängen) und rhythmisches Beatboxing.

Obwohl der Begriff "Hip-Hop" oft nur für den Rap verwendet wird, bezeichnet er eher die Praxis der gesamten Subkultur. Der Begriff Hip-Hop-Musik wird manchmal synonym mit dem Begriff Rap-Musik verwendet, obwohl der Rap kein notwendiger Bestandteil der Hip-Hop-Musik ist; das Genre kann auch andere Elemente der Hip-Hop-Kultur enthalten, darunter DJing, Turntablism, Scratching, Beatboxing und Instrumentalstücke.

Hip-Hop sowohl als Musikgenre als auch als Kultur entstand in den 1970er Jahren, als Blockpartys in New York City immer beliebter wurden, insbesondere unter afroamerikanischen Jugendlichen, die in der Bronx leben. Allerdings wurde Hip-Hop-Musik erst 1979 offiziell für das Radio oder Fernsehen aufgenommen, um im Radio oder Fernsehen gespielt zu werden, was größtenteils auf die Armut während der Geburt des Hip-Hop und die mangelnde Akzeptanz außerhalb der Ghetto-Viertel zurückzuführen war. Auf Blockpartys spielten DJs perkussive Breaks populärer Songs mit zwei Plattenspielern und einem DJ-Mischpult, um Pausen von zwei Kopien derselben Platte abwechselnd abspielen zu können und die "Pause" zu verlängern. Die frühe Entwicklung des Hip-Hop vollzog sich, als Sampling-Technologie und Drumcomputer allgemein verfügbar und erschwinglich wurden. Turntablist-Techniken wie Scratching und Beatmatching entwickelten sich zusammen mit den Breaks, und jamaikanisches Toasten, ein Gesangsstil mit Gesang, wurde über die Beats gelegt. Das Rappen entwickelte sich als Gesangsstil, bei dem der Künstler rhythmisch mit einem instrumentalen oder synthetischen Beat spricht oder mitsingt. Zu den namhaften Künstlern dieser Zeit gehören DJ Kool Herc, Grandmaster Flash und The Furious Five, Fab Five Freddy, Marley Marl, Afrika Bambaataa, Kool Moe Dee, Kurtis Blow, Doug E. Fresh, Whodini, Warp 9, The Fat Boys und Spoonie Gee. Der Song "Rapper's Delight" der Sugarhill Gang aus dem Jahr 1979 gilt weithin als die erste Hip-Hop-Platte, die im Mainstream große Popularität erlangte und auf der die Hip-Hop-Musik ihren Namen (vom Eröffnungstakt) erhielt. Die 1980er Jahre markierten die Diversifizierung des Hip-Hop, als das Genre komplexere Stile entwickelte. Vor den 1980er Jahren war die Hip-Hop-Musik weitgehend auf die Vereinigten Staaten beschränkt. Im Laufe der 1980er Jahre begann sie sich jedoch auf Musikszenen in Dutzenden von Ländern zu verbreiten, von denen viele Hip-Hop mit lokalen Stilen mischten, um neue Subgenres zu schaffen.

New-School-Hip-Hop war die zweite Welle der Hip-Hop-Musik, die 1983-84 mit den frühen Platten von Run-D.M.C. und LL Cool J. ihren Ursprung hatte. Die Hip-Hop-Periode des Goldenen Zeitalters war eine innovative Periode zwischen Mitte der 1980er und Anfang der 1990er Jahre. Zu den namhaften Künstlern dieser Ära gehören die Juice Crew, Public Enemy, Eric B. & Rakim, Boogie Down Productions und KRS-One, EPMD, Slick Rick, Beastie Boys, Kool G Rap, Big Daddy Kane, Ultramagnetic MCs, De La Soul und A Tribe Called Quest. Gangsta-Rap ist ein Subgenre des Hip-Hop, das sich oft auf den gewalttätigen Lebensstil und die verarmten Verhältnisse der afroamerikanischen Jugend in den Innenstädten konzentriert. Schoolly D, N.W.A, Ice-T, Ice Cube und die Geto Boys sind wichtige Gründungskünstler, die dafür bekannt sind, den politischen und sozialen Kommentar des politischen Rap mit den kriminellen Elementen und Kriminalgeschichten des Gangsta Rap zu vermischen. Im Hip-Hop-Stil der Westküste dominierte der G-Funk in den 1990er Jahren mit Künstlern wie Dr. Dre und Snoop Dogg mehrere Jahre lang den Mainstream-Hip-Hop. Der Hip-Hop der Ostküste wurde Anfang bis Mitte der 1990er Jahre vom afrozentrischen Jazz-Rap und alternativen Hip-Hop der Native Tongues-Posse sowie vom Hardcore-Rap von Künstlern wie Mobb Deep, Wu-Tang Clan und Onyx dominiert. Der Hip-Hop der Ostküste hatte auch Gangsta-Rap-Musiker wie Kool G Rap und die Notorious B.I.G..

In den 1990er Jahren begann sich der Hip-Hop zu diversifizieren, wobei andere regionale Stile wie Southern Rap und Atlanta-Hip-Hop aufkamen. Gleichzeitig wurde der HipHop weiterhin in andere Genres der populären Musik assimiliert, Beispiele dafür sind Neo Soul (z.B.: Lauryn Hill, Erykah Badu, Jill Scott ) und Nu Metal (z.B.: Korn, Limp Bizkit). Hip-Hop wurde Mitte der 1990er Jahre zu einem meistverkauften Genre und bis 1999 zum meistverkauften Musikgenre. Die Popularität der Hip-Hop-Musik setzte sich in den 2000er Jahren fort, wobei Hip-Hop-Einflüsse zunehmend auch in den Mainstream-Pop Eingang fanden. Die Vereinigten Staaten erlebten auch den Erfolg regionaler Stile wie Crunk (z.B.: Lil Jon & the East Side Boys, die Ying Yang Twins), ein südliches Genre, bei dem die Beats und die Musik mehr im Vordergrund standen als der Text. Ab 2005 begannen die Verkäufe von Hip-Hop-Musik in den Vereinigten Staaten stark zu schwinden. Mitte der 2000er Jahre sicherte sich der alternative Hip-Hop einen Platz im Mainstream, was zum Teil auf den Crossover-Erfolg von Künstlern wie OutKast und Kanye West zurückzuführen ist. In den späten 2000er und frühen 2010er Jahren waren Rapper wie Lil Wayne, Soulja Boy und B.o.B. die beliebtesten Rapper. In den 2010er Jahren waren Rapper wie Drake, Nicki Minaj, J. Cole und Kendrick Lamar äußerst populär. Trap, ein Subgenre des Hip-Hop, war in den 2010er Jahren auch bei Hip-Hop-Künstlern und Hip-Hop-Musikgruppen wie Migos, Travis Scott und Kodak Black sehr beliebt.