Alternative RockStart - Alternative Rock

New Wave ist eine Kategorie der populären Musik, die sich von den späten 1970er bis zu den frühen 1980er Jahren erstreckt. Diese Einteilung wurde nach dem französischen New-Wave-Kino der späten 1950er Jahre benannt und im Gegensatz zu Punk (der im Allgemeinen roher, ungeschliffener und politischer war) und zum Mainstream-"Corporate"-Rock (den viele New-Wave-Einsteiger als selbstgefällig und kreativ stagnierend betrachteten) definiert. Das Grundprinzip hinter New Wave war das gleiche wie das des Punk - jeder kann eine Band gründen, aber New-Wave-Künstler, die von der leichteren Seite der Popmusik der 1960er Jahre und der Mode der 1950er Jahre beeinflusst waren, waren kommerziell lebensfähiger als ihre abrasiven Gegenspieler.

Die New-Wave-Musik umfasste eine Vielzahl von Stilen, die oft eine schrullige Unbekümmertheit und einen Sinn für Humor teilten. In den Vereinigten Staaten umfasste dieses breite Spektrum die B-52s, die führenden Köpfe einer aufstrebenden Musikszene in Athen, Georgia, deren hybride Tanzmusik Mädchengruppen mit Gesangsexperimenten wie der von Yoko Ono harmonieren; Blondie mit ihrer Sexsymbol-Sängerin Deborah Harry; die unaufrichtige Melodie von Jonathan Richman und den Modern Lovers; die Go-Go's, deren Debütalbum Beauty and the Beat 1982 die Nummer eins erreichte; die Cars, die mit "Just What I Needed" sofort einen Top 40-Erfolg feierten; und eine Avantgarde der Kunst, zu der Devo und Talking Heads gehörten.

In Großbritannien wurde die New Wave von cleveren Singer-Songwritern wie den Pub-Rock-Veteranen Nick Lowe, Graham Parker und Elvis Costello, Squeeze und XTC, deren Songs anspruchsvoll und ansteckend waren, Ska-Revivalisten wie Madness and the Specials, dem Genre-Hopper Joe Jackson, Synthesizer-Bands wie Human League, Heaven 17 und A Flock of Seagulls und den so genannten New Romantics, darunter die Kosmetik tragenden Duran Duran, Adam and the Ants und Culture Club, angeführt. Als sich die Mitte der 1980er Jahre näherte, verwischte sich die Trennlinie zwischen der New Wave und dem korporativen Mainstream, insbesondere bei Bands wie den Pretenders (an deren Spitze die ehemalige Rockjournalistin Chrissie Hynde stand), The Police und U2, die enorm populär wurden. Obwohl Punk für tot erklärt wurde (obwohl er später Grunge und Alternative inspirieren sollte), beeinflussten die Musik- und Modegefühle der New Wave die Popmusik während der 1990er Jahre weiterhin.