ANNA VON HAUSSWOLFF mit neuem Videoclip zum Tourstart

vor ein paar Wochen hat Anna von Hausswolff ihr Album »The Miraculous« veröffentlicht. Seit gestern ist sie mit ihrer Band auf Tour und für März des nächsten Jahres gibt es bereits neue Termine. Dass die zierliche Schwedin keine 9000 Pfeifen braucht, um eine beeindruckende Performance darzubieten, zeigt sie im Videoclip, der gestern zum Tourstart gepostet wurde. Eine akustische Live-Version vom ruhigsten und vielleicht schönsten Song. Hier entlang:

 

 

 

03.12. KÖLN, Gebäude 9
05.12. DRESDEN, Beatpol
06.12. BERLIN, Nordwind @ Sophiensäle
02.03. BERLIN , Berghain
03.03. LEIPZIG, Werk2

Die neue #Single »Evocation« von ANNA VON HAUSSWOLFF im #Stream via #SoundCloud hören

Anna von Hausswolff ist eine schwedische Sängerin und Organistin, die dunkle und schwere gotische Musik komponiert. Ihr neues Album »The Miraculous« verspricht hierbei das dunkelste und in der jüngsten Vergangenheit auch schwerst liegendste Album zu werden. Ihr 11-Minuten-Monster »Come Wander With Me / Deliverance« sollte zwar Beweis genug sein, aber wenn nicht, dann spätestens mit dem neuen Stück »Evocation«. Zu hören gibt es nach dem Musikvideo jetzt auch den Stream via SoundCloud:

 

 

»The Miraculous« erscheint am 11. November 2015 auf City Slang (Universal Music).

10:49 Minuten Endzeitstimmung mit ANNA VON HAUSSWOLFF

»The Miraculous« nennt die in Kopenhagen lebende Schwedin ihr neues Album. Es ist düster, aber auch unglaublich schön. Mit »Come Wander With Me / Deliverance« erscheint heute das erste Stück daraus und ist zugleich, wie soll es auch anders sein – das längste Stück auf dem Album. 10:49 Minuten voll Endzeitstimmung, Dunkelheit, Drama und Prog-Gitarren. »The Miraculous« erscheint am Freitag, den 13. November 2015.

 

 

»The Miraculous« Tracklist:
1. Discovery
2. The hope only of empty men
3. Pomperipossa
4. Come wander with me / Deliverance
5. En ensam vandrare
6. An Oath
7. Evocation
8. The Miraculous
9. Stranger

Kritik: Anna von Hausswolff – ‘ Ceremony ‘ (VÖ: 14.06.2013)

10_Ceremony_picboxAnna von Hausswolff
Ceremony

 

VÖ: 14. Juni 2013
Label: City Slang (Universal)
Titel: 13
Spieldauer: 1:00:51

 

Die Stimme von Anna von Hausswolff ist eine musikalische Waffe. Wir sind mit dieser Erkentnis spät dran. Immerhin ist zweite Album der schwedischen Künstlerin Anna Michaela Ebba Electra von Hausswolff schon seit einiger Zeit im Heimatland erhältlich. Ihr erstes Album ‘ Singing from the Grave ‘ aus dem Jahr 2010 zeichnete sich durch eine unerbitterliche Anziehungskraft aus und auch wenn Hausswolff bei ‘ Ceremony ‘ ein bisschen davon abweicht, bleibt letztlich der Beweis für die schnelle und beeindruckende musikalische Entwicklung stehen, in deren Zentrum eine Orgel steht. Nicht irgendeine Orgel. Eine große, mächtige und massive Kirchenorgel, die uns im eröffnenden Stück ‘ Epitaph of Theodor ‘ als imposanter Vorbote die Prächtigkeit der Platte hingebungsvoll zu Füßen legt. Wie ein ungeheuerlich wertvolles Gut wird dabei auch die Stimme behandelt, auf deren Einsatz wir uns knappe zehn Minuten gedulden müssen. ‘ Deathbed ‘ schafft eine dunkle und gefährliche Atmosphäre zwischen unverwechselbaren Klangfarben und einer unerwarteten Wendung. (mehr …)