Platte der Woche #46: Ariel Pink, pom pom

10_pompom_picboxR_8_10Ariel Pink
pom pom

 

VÖ: 14. November 2014
Label: 4ad/Beggars Group (Indigo)
Titel: 17
Spieldauer: 1:06:56

 

Ariel Pink ist dieses Wochenende mit einem neuen Album zurück – dieses Mal ohne Haunted Graffiti. ‘ pom pom ‘ ist somit eine Art Soloalbum, aber auch wieder nicht so richtig. „Obwohl es mein erstes Solo-Album ist, fühlt es sich nicht so an. Ich hatte unzählige Freunde im Studio, die bei den Songs mitgespielt haben“, so Ariel Pink. Nicht zu seinen Freunden dürften dagegen einige Menschen zählen, die seine Denkweisen in Interviews wenig erfreulich finden. So beispielsweise angsprochen auf seine Aussage, “maced by a feminist”, erzählte er kürzlich Pitchfork: “It’s not illegal to be an asshole.” Erst im letzten Monat wurde er von 4AD Labelkollegen Grimes der Frauenfeindlichkeit beschuldigt, nachdem Ariel Marcus Rosenberg die Karriere von Madonna als “downward slide” bezeichnete. Und auch auf seinem Soloalbum ‘ pom pom ‘ gibt es zahlreiche Hinweise. Irgendwie schon komisch. Aber auch melancholisch, berührend, ekelhaft und tiefgründig. (mehr …)