Kritik: Art Brut – ‘ Top of the Pops ‘ (VÖ: 03.05.2013)

10_artbruttopofthepops_picboxArt Brut
Top of the Pops

 

VÖ: 03. Mai 2013
Label: The End Records (Soulfood)
Titel: 39
Spieldauer: 2:08:54

 

Über die erste CD erzählt Eddie Argos selbst: “it contains the best and most popular songs from our career in chronological order. plus, two brand new tracks. they’re about enjoying natural disasters and making pop music.“ Und damit meint er Klassiker wie ‘ Formed a Band ‘, ‘ My Little Brother ‘ oder ‘ Emily Kane ‘ aus dem grandiosen Debütalbum ‘ Bang Bang Rock and Roll ‘ von 2005. Es waren begnadete Songs voller roher, unverfälschter kunst. In einem flotten kinks-stil besang addie argos in der ersten singleauskopplung ‘ emily kane ‘ seine freundin, die er mal vor zehn jahren hatte und dabei geradezu wehmütig erzählt: “we didn’t understand how to do much more than just hold hands/ every girl that i’ve seen since/ looks just like you when i squint.” Aus dem zweiten Album ‘ It’s a Bit Complicated ‘ folgen dann unter anderem ‘ Direct Hit ‘, ‘ St Pauli ‘ und ‘ Nag Nag Nag Nag ‘ und 2007 merkte man als Hörer – neben der unfehlbaren Singstimme von Eddie Argos – tat sich die Band im Aufbau der Songstrukturen ein wenig hart.

(mehr …)