Kritik: Belle & Sebastian, Girls In Peacetime Want to Dance

10_GirlsInPeacetimeWanttoDance_picboxR_8_10Belle & Sebastian
Girls In Peacetime Want to Dance

 

VÖ: 16. Januar 2015
Label: Matador/Beggars Group (Indigo)
Titel:
Spieldauer:

 

Er hat doch wohl nicht … ?! Doch, hat er. Stuart Murdoch, charismatischer Kopf der Glasgower Indiepop-Formation Belle And Sebastian, hat (s)ein politisches Album veröffentlicht. Nun machen zwei, drei Textzeilen und eine Knarre auf dem Cover aus den sympathischen Leisetretern zwar noch lange keine Kampfgruppe, aber für seine Verhältnisse hat sich Murdoch in den letzten Wochen doch ungewöhnlich deutlich zu Wort gemeldet. Da sah er sich zunächst genötigt, seinem Heimatland im The Scotsman den Gesinnungsumschwung in Sachen Unabhängigkeits-Referendum zu erklären („England seems to be a little bit lost – obsessed with immigration, obsessed with anti-European sentiment, all these negative things. Maybe it’s just time to cast off and do our own thing.”) und nun präsentiert er auf dem bislang neunten Studioalbum ‘ Girls In Peacetime Want to Dance ‘ ein paar Lyrics, die man so von der Band noch nicht gehört hat und die vermuten lassen, dass Murdoch mit zunehmendem Alter etwas ins Grübeln geraten ist. (mehr …)