Kritik: Blood Red Shoes – ‘ Blood Red Shoes ‘ (VÖ: 28.02.2014)

10_bloodredhsoes_picboxBlood Red Shoes
Blood Red Shoes

 

VÖ: 28. Februar 2014
Label: Pias Coop/Jazz Life (rough trade)
Titel: 12
Spieldauer: 37:12

 

Unterstützte sie vor zwei Jahren, bei den Aufnahmen zu ‘ In Time To Voices ‘, noch Produzent Mike Crossey (Arctic Monkeys) entschieden sich Laura-Mary Carter und Steve Ansell das neue Material ganz eigenständig aufzunehmen und zu produzieren. Herausgekommen ist in den ersten zwei Minuten mit ‘ Welcome Home ‘ ein ordentlicher und ziemlich überraschender Schlag von unten gegen das Kien. Man sinkt auf den Boden und wer hier noch etwas sehen kann, dem wird von hinten noch eine Zaunlatte mehrmals auf den Kopf geschlagen. Es fliegt das Blut, es brechen die Knochen. Laura-Mary Carter und Steven Ansell sind auf brutaler Prügel-Tour unterwegs und wer sich dem entgegen stellen will, für den dürften die ersten Minuten ziemlich schmerzhafte werden. Es ist eine klare Ansage und zugleich der uneingeschränkte Blick auf die neue Selbstständigkeit. Machen wozu man Lust hat. Die Blood Red Shoes haben Lust zu prügeln. (mehr …)