Kritik: Bob Mould – ‚ Beauty And Ruin ‚ (VÖ: 06.06.2014)

10_loveandruin_picboxBob Mould
Beauty And Ruin

 

VÖ: 06. Juni 2014
Label: Merge (Cargo Records)
Titel: 12
Spieldauer: 45:24

 

Verwunderlich an diesem Cover ist keineswegs der Altersunterschied, der zwischen dem 18jährigen und dem 53jährigen Protagonisten liegt – ähnliche Fotos kann wohl jeder bei Bedarf aus der Tasche ziehen. Erstaunlich ist vielmehr, dass dieser ergraute und bebrillte Strickmützenträger, der fünfunddreißig Jahre zuvor mit Hüsker Dü eine der stilbildendsten Alternativrockbands der neueren Musikgeschichte gründete, auch heute noch auf absolut unpeinliche Weise den Sound seiner Jugend spielen kann. Wer kürzlich den Auftritt von Bob Mould bei Conan O’Brien gesehen hat, der wird bestätigen, dass dieser zu keiner Zeit irgendeinen Anlaß zur Fremdscham bot – nimmt man das eine oder andere Interview hinzu, dann darf Mould fraglos als einer der umgänglichsten und charmantesten Altpunks dieses Universums gelten. (mehr …)