Kritik: Casper – ‘ Hinterland ‘ (VÖ: 27.09.2013)

10_Hinterland_picboxCasper
Hinterland

 

VÖ: 27. September 2013
Label: Four Music (Sony Music)
Titel: 11
Spieldauer: 46:06

 

Sie wollen uns erzählen – man habe genau auf diesen Song, auf dieses Album gewartet, man könne nicht anders und schon gar nicht ohne, sie würden es uns schon beweisen … Auch hier? Gerade hier. Schon nach ‘ XOXO ‘ war klar, wie gut der Junge und wie wichtig seine Platte ist, die er da stimmbandwund herausbellte, wütend, unversöhnlich, explosiv. Und genau da macht Casper weiter, nicht mehr ganz so krass, nicht mehr ganz so düster, aber einmal mehr gegen die Konvention, gegen das schablonierte Format, dafür jetzt: variantenreicher, überraschender, und ja – irgendwie besser. Auch auf ‘ Hinterland ‘ wird der Indierock im Stakkato berappt, mit Textzeilen, die wiederkommen und hängenbleiben – das ist wie zuvor weit entfernt von dem, was der Jugendversteher und Marktstratege unter HipHop sortiert, sondern weiter Kreuzüber neben der Spur. (mehr …)