Kritik: Cheatahs – ‚ Cheatahs ‚ (VÖ: 07.02.2014)

10_cheatahs_picboxCheatahs
Cheatahs

 

VÖ: 07. Februar 2014
Label: Wichita/Play It Again Sam (rough trade)
Titel: 12
Spieldauer:

 

Auf dem Debütalbum der Cheatahs wird es direkt nach dem Intro klar, wohin es einen selbst mit der vierköpfigen Band verschlagen wird. Der Sound der Band erinnert an die Tage des Shoegaze und dürfte insbesondere Anhänger von Deerhunter, My Bloody Valentine, Swervedriver und Teenage Fanclub ansprechen. Aber auch wenn das Gefühl des früheren britischen Shoegaze die Dauer des Albums über mitschwingt, bleibt das Debüt doch in erster Linie ein Pop-Album mit Anleihen zum Alternative-Rock. Die Produktion ist sauber und die Melodien einfach. Cheatahs sind ein Signing des Labels Wichita und befinden sich damit natürlich in erstklassiger Gesellschaft. Bloc Party, Cloud Nothings, First Aid Kit, Fidlar, Kele oder Simian Mobile Disco sind nur wenige der hochkarätigen Künstler auf dem Label und wenn man nun mit objektiven Blick diese Liste weiter nach unten wandert wird sich am Ende der Gedanke lösen, dass die Cheatahs mit Ihrer Musik da ein wenig zurückstecken müssen. (mehr …)