Platte der Woche #42: Frankie Rose, Herein Wild

10_HereinWild_picboxFrankie Rose
Herein Wild

 

VÖ: 18. Oktober 2013
Label: Pias UK/Fat Possum (rough trade)
Titel: 10
Spieldauer: 37:00

 

‘ Herein Wild ‘ nennt sich der Nachfolger ihres Debüts ‘ Interstellar ‘ aus dem Jahr 2012 und ist in der Grundstimmung dunkler – aber dennoch nicht minder melodischer. Tatsächlich hat Frankie Rose Ihren eigenen Pop-Appeal mehr in den Vordergrund gerückt und eröffnet das neue Werk mit einem stampfenden Garage-Rock Kostüm, unter dem das rosarote Pop-Punk Outfit der Dum Dum Girls steckt. Natürlich denkt man unweigerlich auch an die Vivian Girls und Crystal Stilts. Aber was soll’s. Wir erfreuen uns an der neuen Bodenständigkeit, die in der berauschenden Liebe zu ‘ Instellar ‘ in ungewisse Weiten verloren ging. Frankie Rose präsentiert uns eine erstklassig produzierte und arrangierte Platte (perfekt für den Beginn des Herbstes) und lässt uns dementsprechend an exquisiten Popsongs teilhaben, die mit den hellen und zarten Gesängen einen wundervollen Wegbegleiter darstellen. ‘ Sorrow ‘ schnörkelt dunkle Texte um sprudelnden Retro-Pop, während scheinbar zufällig Inhalt und Form sich den eigenen Ambitionen klar werden und in einem kraftvollen Refrain enden – der irgendwie auch von The Cure stammen könnte. (mehr …)