Kritik: Ja, Panik – ‘ Libertatia ‘ (VÖ: 31.01.2014)

10_Libertatia_picboxJa, Panik
Libertatia

 

VÖ: 31. Januar 2014
Label: Staatsakt (rough trade)
Titel:
Spieldauer:

 

Ist’s schon an der Zeit für die erste, trübe Frühjahrsdepression? Neues Jahr begonnen und trotzdem genauso schlecht drauf wie im alten? Den Dauermaulern und Kopfhängern möchte man umgehend das neue Album von Ja, Panik ans furchtsame Herz legen, denn den drei Österreichern gelingt mit ‘ Libertatia ‘ die erste wirklich wundervolle Tanzplatte der Saison. Aufgenommen mit Tobias Levin in Hamburg und Berlin bringen Andreas Spechtl, Sebastian Janata und Stefan Pabst gutgelaunten Schwung in die sonst so ironiefreie Kampfzone, sie laden zur Schaumparty der kosmopolitischen Beiläufigkeit: “Dance the ECB, shake the gouvernement, swing the Staatsfinanzen – zwing sie zum Tanzen”, wann hat man Systemkritik in letzter Zeit so charmant buchstabiert? (mehr …)