Kritik: Purity Ring, Another Eternity

10_AnotherEternity_picboxDer Begriff der Weltfremdheit hat ja in der Regel einen negativen Beigeschmack, für Menschen, denen man diese vorwirft, gibt es gemeinhin nicht mehr als ein abschätziges Kopfschütteln. Dass sie durchaus positive Aspekte bereithalten kann, sollte auch dem größten Ignoranten eingehen. Dabei muss, wer sich von Rationalität und Alltagsstress lösen will, nicht unbedingt gleich den kompletten Jahresurlaub für den Besuch eines japanischen Zen-Klosters herschenken – für die Minimallösung reichen vielleicht auch knappe fünfzehn Euro für den Kauf des neuen Albums von Purity Ring. (mehr …)