Platte der Woche #32: Raffertie, Sleep Of Reason

10_sleepofreason_picboxRaffertie
Sleep Of Reason

 

VÖ: 02. August 2013
Label: Ninja Tune (rough trade)
Titel: 13
Spieldauer: 47:52

 

Raffertie hat endlich sein Debütalbum veröffentlicht. Lange musste man darauf warten, tröstete sich mit den zahlreichen Remixen für Franz Ferdinand, Wolf Gang, Wild Beasts, Clock Opera oder mit Aluna George. Bekannt durch sein eigenes Label Super, die wiederum dort Ihr Debüt veröffentlichen durfte. Seine eigene neue und aktuelle Single ‘ Build Me Up ‘ ist ein ansteckendes elektronisches Liebeslied und verkörpert wundervoll die musikalische Kunst von Benjamin Stefanski. Zugleich verbindet er damit seine filmische Komponente und erzählte erst kürzlich: “Musik ist sehr visuell für mich. Oft schwirren beim Musikhören oder- machen viele Bilder in meinem Kopf herum. Und umgekehrt entstehen manche musikalische Ideen, wenn ich Dinge betrachte oder Zeuge von besonderen Ereignissen bin.” Das eröffnende Stück ‘ Undertow ‘ grummelt dann aus tiefster Tiefe zu uns herauf, ein stimmungsvoller Bass beschwört introspektive Schwingungen und ansteigende Chöre durchdringen einen dichten Nebel aus Synths und verschrobenen Hip-Hop-Beats, bis plötzlich im vierten Stück ‘ Gagging Order ‘ ein stilistischer Wechsel vollzogen wird. Hier erleben wir zappelnde Sounds, ein ominöses Klavier, juckende Beats und verzerrte Vocal-Samples. (mehr …)